Nächster Dienst

  • 15. Dezember 2017, 17:30
    Entfällt
  • 16. Dezember 2017, 18:00
    Übungsabend
  • 18. Dezember 2017, 18:00
    Übungsabend
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Chronik - Gruppe 1 (Welver)

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Welver Gruppe Welver 2016

Wieder liegt ein erfolgreiches, ereignisreiches sowie abwechslungsreiches Jahr hinter uns. Die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Welver startete im Januar mit 18 Jugendlichen, gleich am ersten Übungsabend haben wir zwei Neuaufnahmen begrüßen dürfen. Im Laufe des Jahres konnten wir weitere drei neue Mitglieder verzeichnen. Aktuell besteht die Jugendgruppe aus vier Mädchen und 13 Jungen als Mitglieder. Zum ersten Dienstabend im Januar haben wir zwei weitere Jugendlic

Das Jahr 2016 war ein erfolgreiches, ereignisreiches sowie abwechslungsreiches Jahr.  Die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Welver startete im Januar mit 17 Jugendlichen, im Laufe des Jahres konnten wir vier neue Neuaufnahmen verzeichnen. Aktuell besteht die Jugendgruppe aus vier Mädchen und 14 Jungen. Leider konnten wir in diese Jahr  wieder einmal nicht jeden Aufnahmegesuch sofort erfüllen, da die Kapazitäten durchweg ausgeschöpft waren. Somit mussten sich einige erst in die Warteliste einreihen.

Da wir mehr Eintrittswünsche wie Teilnehmerplätze haben, besteht bei uns glücklicherweise keine Nachwuchssorge.

Geleitet wird die Jugendgruppe von Christian Kruse, Max Schanzmann und Mathias Hölter. Zu den  beiden Betreuer, Johannes Bergmann und Christoph Haarmann, kam im laufenden Jahr noch Magnus Potthoff aus der Löschgruppe Welver hinzu. Magnus begann als Jugendlicher ebenfalls in der Jugendfeuerwehr Welver und unterstützt uns nun aktiv und äußerst motiviert in der Jugendarbeit. Einmal im Monat findet an der Bördehalle bzw. in der Turnhalle unser Dienstsport statt, dieser wird vom Übungsleiter Helmut Klauke absolviert.  Neben verschiedene Ballsportarten steht hier die Vorbereitung für den sportlichen Teil im Pfingstzeltlager und zur Leistungsspange im Focus.

 

Treffpunkt ist jeden Freitag unser Jugendraum in der Bernhard Hohnkamp Schule. In der Zeit von 17:30 - 19:00 Uhr findet unser Dienstabend an der Bördehalle oder am Gerätehaus Welver statt. Im Kalenderjahr 2016 wurden insgesamt 50 Dienstabende abgehalten, darunter wurde 6 mal Dienstsport absolviert. 2462 Übungsstunden wurden von den Jugendlichen vollbracht, dies sind wieder einmal 165 Stunden mehr als im Vorjahr. Die abgeleistet Gesamtstundenzahl der Übungsabende teilen sich in 1272 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung und 1190 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Zu den Übungsabenden kommen, für die Jugendwarte und Betreuer, noch 428 Stunden für die Vor-  und Nachbereitung der Dienstabende und 29 weiter Stunden für Sitzungen auf Kreis- und Gemeindeebene hinzu.

 

In diesem Jahr konnten wir. Dominik Weiss, Julian Grüne und Alexander Biegen in die aktive Wehr überstellen Alle drei haben ihren Dienst in der Löschgruppe Welver angetreten und mittlerweile sogar erfolgreich das 2. Modul der Grundausbildung abgeschlossen. 

 

Seit dem Gründungsjahr 2008 sind es nunmehr 20 Kammeraden, die ihren Weg in die Löschgruppen des ersten Zuges gefunden haben. Von diesen Kammeraden sind 13 nach Welver, drei nach Scheidingen, drei nach Flerke und einer nach Klotingen gegangen. Alle Kammeraden die auf Grund der Altersgrenze von 18 Jahren ausgeschieden sind, haben erfolgreich Ihre Tätigkeit in der Feuerwehr Welver aufgenommen. 

Eine weite Anreise hatten wir dieses Jahr zum Pfingstzeltlager, per MTF und Anhänger reisten wir nach Rüthen, in den östlichsten Teil des Kreisgebietes. Die 15 mitgereisten Jugendlichen zeigten bei den Wettkämpfen und dem Geländespiel ein sehr gute Leistung. Neben der Platzierung im oberen Drittel wurden wir erstmalig "Gemeindemeister". 

Leider setzte wieder einmal kurz vor dem Abbau der Regen ein und unserer Zelte mussten vor dem Einlagern erst wieder in der Bördehalle zum trocknen und reinigen aufgebaut werden. Viele aktiven Mitgliedern der verschiedenen Löschgruppen, boten sofort Hilfe an. Nochmals vielen Dank dafür.

 

Neben den regulären Dienstabenden zum Thema Feuerwehrtechnik, in dem Löschangriffe, Einsatzübungen und viele Nassübungen absolviert wurden, fanden Film-, Spiel-, und Grillnachmittage statt. Wir absolvierten einen Ausflug in den Kletterpark Soest und unternahmen Ausflüge zum Schwimmen, in unterschiedlichen Freizeitbäder. Einen kompletten Samstag  bildeten wir uns zum Thema Erste Hilfe weiter. Wir besichtigten die Atemschutzstrecke im Rettungszentrum Soest und haben  an der Jahresdienstbesprechung in der Bördehalle teilgenommen. Ebenso waren wir Wegweiser beim Sattelfest und unterstützten die Löschgruppe Welver bei der jährlichen Hydrantenpflege. Natürlich gab es für alle Daheimgebliebenen in den Sommerferien wieder zusätzliche Dienstabende.  Zum Jahresabschluss verbrachten wir unsere Weihnachtsfeier auf der Bowlingbahn in Soest. 

Zur Abnahme der Jugendflamme reisten wir nach Wickede hier wurde das erlernte Wissen der vielen Übungsabenden in drei unterschiedlichen Leistungsstufen abgefragt. Alle Teilnehme fuhren mit erfolgreich bestandener Prüfung wieder nach Hause. Auf unserer Jahreshauptversammlung können wir dann Urkunden für  fünf Mal der Stufe eins, drei Mal Stufe zwei und drei Mal Stufe drei verleihen.

Die jährliche Jahresabschlussübung der gesamten Jugendfeuerwehr Welver wurde in diesem Jahr von uns ausgerichtet. Auf dem Hof Arndt musste ein Scheunenbrand bekämpft und vermisste Personen gerettet werden. Unter fast realistischen Bedingungen teilten die kleinen Einsatz- und Abschnittsleiter die fast 50 Teilnehmer Gruppenübergreifend ein. Im Focus dieser Großübung stand die Kameradschaft und die Zusammenarbeit untereinander. Dies wurde beim anschließenden Grillnachmittag am Gerätehaus weiter intensiviert. 

 

Sicherlich zählt die Abnahme der Leistungsspange zum Highlight des Jahres 2016. Nach dem wir viele Dienstabende zur Prüfungsvorbereitung verbracht hatten, reisten wir mit einer Gruppe nach Drensteinfurt. Hier zeigten die abnahmeberechtigten eine äußerst disziplinierten Auftritt und erzielten mit 18 Gesamtpunkte ein gigantisches Ergebnis. Selbst der in der Vorbereitung selten geschaffte Staffellauf wurde auf Anhieb gemeistert. Neun Jugendliche konnten am Ende eines langen Tages die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr in Empfang nehmen und diese zukünftig mit Stolz am Dienstrock tragen.

 

Wieder einmal ist es uns gelungen aus eigenen Mitteln zahlreiche Anschaffungen zu realisieren. Alle Jugendlichen und Betreuer wurden mit einem bedruckten Sweatshirt ausgestattet. Somit können wir jetzt auch an den kalten Tagen unsere Feuerwehrzugehörigkeit nach außen zeigen. Für das jährliche Zeltlager fehlten immer noch ein paar stabile Feldbetten auch diese wurden angeschafft. Der Bollerwagen erhielt einen Aufbau zum Musikwagen und unsere Spielsammlung wurde um einige Gesellschaftsspiele erweitert. Natürlich hoffen wir,  dass wir durch die ein oder andere Zuwendung dies auch in 2017 weiter fortführen können. 

 

Damit es auch in 2017 nicht langweilig wird und alle mit Spaß und Freude zum Übungsabend kommen, werden wir wieder ein breit aufgestelltes Programm anbieten. Natürlich nehmen wir wieder am Zeltlager in Soest teil, wollen bei Schneefall zum Schlittenfahren ins Sauerland. Eine Ausfahrt mit der Werler Drehleiter und der Besuch eines Eishockeyspiel soll realisiert werden. Ebenso steht die Abnahme der Jugendflamme in Welver auf dem Dienstplan.

 

Bei allen Jugendwarten, Betreuern, Helfern, Unterstützern sowie Förderer der Gruppe Welver, möchten wir uns nochmals recht herzlich bedanken. Wir sind auf euch alle angewiesen, damit wir die Jugendlichen für unserer tolles Ehrenamt begeistern können.

 


Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Welver Gruppe Welver 2015

Wieder liegt ein erfolgreiches, ereignisreiches sowie abwechslungsreiches Jahr hinter uns. Die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Welver startete im Januar mit  18 Jugendlichen, gleich am ersten Übungsabend haben wir zwei Neuaufnahmen begrüßen dürfen. Im Laufe des Jahres konnten wir weitere drei neue Mitglieder verzeichnen. Aktuell besteht die Jugendgruppe aus vier Mädchen und 13 Jungen als Mitglieder. Zum ersten Dienstabend im Januar haben wir zwei weitere Jugendliche eingeladen, sicherlich werden diese ebenfalls der Jugendgruppe kurzfristig beitreten. Leider konnten wir im Jahr 2014 nicht jeden Aufnahmegesuch sofort erfüllen, da die Kapazitäten durchweg ausgeschöpft waren. Aus diesem Grund mussten wir eine Warteliste einführen. Festzuhalten ist somit,  dass sich die Mitgliederzahl weiter positiv entwickelt und alle Übertritte in die aktive Wehr durch Neuaufnahmen ergänzt wurden. Geleitet wird die Jugendgruppe von Christian Kruse, Max Schanzmann und Mathias Hölter, ihnen stehen zwei Betreuer, Johannes Bergmann und Christoph Haarmann zur Seite. Beide haben in 2014 den Lehrgang zum Jugendwart besucht. Durch die Schließung der Hauptschule haben wir leider unsere Sporthalle verloren. Unser Dienstsport findet im Sommer, somit weiter im Buchenwaldstadion statt. Für die Wintermonate konnte unser Übungsleiter Helmut Klauke bei der Gemeinde die kleine Sporthalle der Grundschule gewinnen. Obwohl jetzt der Dienstsport am Samstagvormittag abgehalten werden muss, wird dieser weiterhin zahlreich besucht.  

Treffpunkt zum Dienstabend ist  jeden Freitag unser Jugendraum. In der Zeit von 17:30 - 19:00 Uhr findet unser Dienstabend statt. Leider können wir auf unserem gewohntem Außengelände, dem Schulhof der Hauptschule keine Übungen mehr ausrichten. Aktuell nutzen wir für die praktischen Übungsabende den Parkplatz der Bördehalle. Im Jugendraum bzw. am Gerätehaus Welver findet weiterhin unserer theoretische Ausbildung statt. Im Kalenderjahr 2015 wurden 45 Dienstabende abgehalten, darunter 5 mal Dienstsport. Insgesamt wurden von den Jugendlichen 2297 Übungsstunden vollbracht, dies sind wieder einmal 152 Stunden mehr als im vergangenem Jahr.  Die abgeleistete Gesamtstundenzahl der Übungsabende teilen sich in 1148 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung und 1149 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Zu den Übungsabenden kommen, für die Jugendwarte und Betreuer, noch 416 Stunden für die Vor-  und Nachbereitung der Dienstabende und 26 weiter Stunden für Sitzungen auf Kreisebene hinzu.

 

Natürlich konnten wir auch im Jahr 2014 Mitglieder in die aktive Wehr überstellen. Vier Jugendliche traten ihren Dienst im 1. Zug der Feuerwehr Welver an. Tom Zimmermann LG Welver, Leon Filliponi und Alexander Moennig beide LG Scheidingen, Rene Hirsch LG Klotingen. Alle  besuchen aktuell den Grundlehrgang. Mit dem 1. Modul der Grundausbildung haben ebenfalls begonnen, Alexander Biegen, Julian Grüne und Dominik Weiss.

Seit dem Gründungsjahr 2008 sind es nunmehr 17 Kammeraden, die den Weg in die Löschgruppen des ersten Zuges gefunden haben. Von diesen Kammeraden sind zehn nach Welver, drei nach Scheidingen, drei nach Flerke und einer nach Klotingen gegangen. Alle Kammeraden die auf Grund der Altersgrenze von 18 Jahren ausgeschieden sind, haben erfolgreich Ihre Tätigkeit in der Feuerwehr Welver aufgenommen. 

Zum traditionellen Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Soest, hatten wir diesmal eine kurze Anfahrt, dieses wurde in Werl ausgerichtet. Per MTF reisten wir mit 14 Jugendlich in die Nachbargemeinde. Neben den Wettkämpfen und dem Geländespiel stand hier an den vier Tagen Spiel und Spaß, bei fast immer trockenem Wetter auf dem Programm. Nachts wurde es teilweise so kalt, dass wir unsere neuen Zeltheizungen in Betrieb nehmen mussten. Kurz vor dem Abbau begann es leider zu regen und unserer Zelte mussten vor dem Einlagern erst wieder in der Bördehalle zum trocknen und reinigen aufgebaut werden. Hierzu wurde uns, von vielen aktiven Mitgliedern der verschiedenen Löschgruppen, Hilfe angeboten, die wir gerne in Anspruch genommen haben. Nochmals vielen Dank dafür.

Neben den regulären Dienstabenden zum Thema Feuerwehrtechnik, in dem Löschangriffe, Einsatzübungen und viele Nassübungen absolviert wurden, fanden Film-, Spiel-, und Grillnachmittage, sowie Ausflüge zum Schwimmen, in unterschiedliche Freizeitbäder statt. Dank der Schneefälle im Februar konnten wir endlich wieder einen Ausflug zum Rodeln nach Winterberg unternehmen. Ein weiteres Highlight war sicherlich der Besuch des  Movie Parks in Bottrop. Wir besichtigten das Rettungszentrum in Soest und haben  an der Jahreshauptversammlung in der Bördehalle teilgenommen. Ebenso waren wir Wegweiser beim Sattelfest dem Dörferlauf und unterstützten die Löschgruppe Welver bei der jährlichen Hydrantenpflege. Erstmals nahmen vier unsere Jugendliche am Sommerzeltlager des Kreises Soest teil, dieses fand in Bad Malente Nähe der Ostsee statt. Für die daheim gebliebenen wurden Dienstabende während der Sommerferien angeboten. Der Besuch auf der Bowlingbahn in Soest, beendete das erfolgreiche, spannende und vielseitige Jahr 2015. 

Zur Abnahme der Jugendflamme reisten wir nach Wickede Echthausen hier wurde das erlernte Wissen der vielen Übungsabenden in drei unterschiedlichen Leistungsstufen abgefragt. Alle Teilnehmer fuhren mit erfolgreich bestandener Prüfung wieder nach Hause. Auf unserer Jahreshauptversammlung können wir dann Urkunden für  fünf Mal der Stufe eins, drei Mal Stufe zwei und drei Mal Stufe drei verleihen.

Wie in der Vergangenheit auch konnten wir wieder einige Anschaffungen aus eigenen Mittel realisieren. Da unsere Musik / Bollerwagen einen Achsenbruch erlitten hat musste ein neuer her. Wir entschieden uns für einen großen Industriehandwagen mit klappbaren Seitenwänden. Sicherlich wird uns dieser einige Jahre begleiten. Ebenso wurde eine mobile Musikanlage für das Zeltlager und den Jugendraum angeschafft. Weiterhin wurden zwei Planschbecken, ein Beschriftungsgerät, verschiede Gesellschaftsspiele und Ausbildungsunterlagen gekauft. Natürlich hoffen wir,  dass wir durch die ein oder andere Zuwendung dies auch in 2016 weiter fortführen können. 

Damit alle Jugendlichen auch in 2016 zahlreich mit Spaß und Freude zum Übungsabend kommen, werden wir wieder ein breit aufgestelltes Programm anbieten. Neben der Teilnahme am Zeltlager in Geseke, ist wieder ein Ausflug zum Schlittenfahren ins Sauerland geplant. Ein Besuch im Kletterpark, ein Besuch einer Kartbahn und ein Besuch eines Eishockeyspiels sollen realisiert werden. Ebenso steht die Abnahme der Leistungsspange und der Jugendflamme auf dem Dienstplan. 

Bei allen Jugendwarten, Betreuern, Helfern und Unterstützern der Gruppe Welver, möchten wir uns nochmals recht herzlich bedanken.


Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Welver Gruppe Welver 2014

Anfang Januar startet die Gruppe Welver mit 16 Jugendlichen in ein ereignisreiches Jahr. Wieder konnten wir zwei Neuaufnahme verzeichnen, somit haben wir aktuell drei Mädchen und 13 Jungen als Mitglieder. Am letzten Dienstabend im Dezember hat ein weiter Jugendliche sich den Dienstabend unserer Jugendgruppe angeschaut, dieser wird im Januar dann seinen Aufnahmeantrag erhalten. Somit ist festzustellen, dass sich die Mitgliederzahl weiter positiv entwickelt und alle Übertritte in die aktive Wehr durch Neuaufnahmen ergänzt wurden. Nachwuchssorgen hat die Jugendgruppe Welver weiterhin nicht. Im Jahr 2014 gab es in der Führung einen Wechsel, der langjährige Jugendwart, Meinolf Haarmann wurde im September zum Gemeindejugendwart ernannt. Wir danken Meinolf für die tolle Arbeit, die er seit der Gründung im Zentralort geleistet hat und wünschen Ihm für sein neuen Aufgaben, auf Gemeindeebene, alles Gute und eine glückliche Hand. Geleitet wird nun die Jugendgruppe von Christian Kruse, ihm stehen zwei weitere Jugendwarten, Max Schanzmann und Mathias Hölter zur Seite. Im Laufe des Jahres konnten zwei Mitglieder aus der Löschgruppe Welver, Johannes Bergmann und Christoph Haarmann, als Betreuer gewonnen werden. Beide werden im nächstem Jahr den Lehrgang zum Jugendwart besuchen. Natürlich wird Meinolf der Jugendgruppe Welver weiter treu bleiben und sich engagiert einbringen. Einmal im Monat findet in der Turnhalle der Hauptschule unser Dienstsport statt, dieser wird vom Übungsleiter Helmut Klauke absolviert. Oberstes Ziel ist hier das Erlangen des Deutschen Sportabzeichens, welches auch in diesem Jahr wieder von vielen Mitgliedern zum wiederholten Male absolviert wurde.

Unser Dienstabend findet jeden Freitag in der Zeit von 17:30 - 19:00 Uhr am Jugendraum in der Bernhard Hohnkamp Schule bzw. am Gerätehaus Welver, statt. Im Kalenderjahr 2014 wurden 45 Dienstabende abgehalten, darunter 8 mal Dienstsport. Insgesamt wurden von den Jugendlichen 2145 Übungsstunden vollbracht, dies sind 453 Stunden mehr als im vergangenem Jahr. Die abgeleistete Gesamtstundenzahl der Übungsabende teilen sich in 1128 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung und 1017 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Zu den Übungsabenden kommen, für die Jugendwarte und Betreuer, noch 245 Stunden für die Vor- und Nachbereitung der Dienstabende und 26 weiter Stunden für Sitzungen auf Kreisebene hinzu.

Im Jahr 2014 konnten wir wieder zwei Mitglieder von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr überstellen. Magnus Potthoff und Florian Polenz traten ihren Dienst in der Löschgruppe Welver an. Bereits im Januar werden beiden den ersten Teil Grundlehrgangs absolvieren, wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg.

Seit der Gründung im Jahre 2008 sind es nunmehr 13 Kammeraden, die den Weg in die Löschgruppen des ersten Zuges gefunden haben. Von diesen Kammeraden sind neun nach Welver, einer nach Scheidingen und drei nach Flerke gegangen. Alle Kammeraden die auf Grund der Altersgrenze von 18 Jahren ausgeschieden sind, haben erfolgreich Ihre Tätigkeit in der Feuerwehr Welver aufgenommen. Mit dem Ausscheiden von Magnus Potthoff haben nun alle Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Welver die Jugendgruppe verlassen. Florian Polenz bleibt uns, für die Arbeit und Pflege der Homepage sowie für Fotos bei Dienstabenden, weiterhin erhalten.

Im März wurden wir von der Jugendfeuerwehr Möhnesee, zum Videodreh "Laufen statt saufen" Nominiert. In wochenlanger Arbeit entstand ein Film, indem wir uns zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung ohne Alkoholkonsum bekennen. Sogar der Soester Anzeiger berichtete mit einem großem Artikel über unser Werk, das Video kann man sich auf unserer Homepage ansehen.

Auch in diesem Jahr war das traditionellen Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Soest, das Highlight. Dieses wurde in Lippstadt ausgerichtet. Wir reisten mit 14 Jugendlich gemeinsam mit der Gruppe Borgeln, per Reisebus in die Nachbargemeinde. Hier feierte das neue Mannschaftszelt der Jugendfeuerwehr Premiere, diese wurde uns kurz vor dem Zeltlager vom ehemaligem Bürgermeister, Ingo Teimann, überreicht. Neben den Wettkämpfen und dem Geländespiel stand hier an den vier Tagen Spiel und Spaß bei sehr unterschiedlichen teils widrigen Wetterbedingungen auf dem Programm. So kamen die Jugendlichen zu Ihrem ersten Realeinsatz, in der Nacht zum Pfingstmontag musste wegen Unwetter, das komplette Zeltlager geräumt werden. Die nahegelegene Sporthalle diente für einige Zeit als Unterschlupf. Außer ein paar geringen Sachschäden ist glücklicherweise nichts passiert.


Neben den regulären Dienstabenden zum Thema Feuerwehrtechnik, in dem Löschangriffe, Einsatzübungen und viele Nassübungen absolviert wurden, fanden Film-, Spiel-, und Grillnachmittage sowie Ausflüge zum Schwimmen, in unterschiedliche Freizeitbäder statt. Wir besuchten die Werkfeuerwehr und die Atemschutzstrecke der Firma DuPont in Hamm, haben an der Jahreshauptversammlung in der Bördehalle teilgenommen und unternahmen eine Radtour. Der geplante Ausflug ins Sauerland zum Schlittenfahren musste mangels Schnee auf 2015 verschoben werden. Ebenso waren wir Wegweiser beim Sattelfest dem Dörferlauf und unterstützten die Löschgruppe Welver bei der Hydrantenpflege und beim Buchenwaldlauf. Die Fußball WM kam auch nicht zu kurz, hier besuchten wir auf unseren Dienstabenden das "Fernsehstudio" der Löschgruppe Welver und nahmen aktiv am Sommermärchen teil. Der Besuch auf der Bowlingbahn in Soest, beendete das erfolgreiche, spannende und vielseitige Jahr 2014.

Die jährliche Abnahme der Jugendflamme erfolgte in diesem Jahr in Werl. Hier wurde das erlernte Wissen der vielen Übungsabenden in drei unterschiedlichen Leistungsstufen abgefragt. Alle Teilnehme fuhren mit erfolgreich bestandener Prüfung wieder nach Hause. Einige Kammeraden fanden die Homepage der Jugendfeuerwehr Welver nicht mehr zeitgemäß und entwickelten eine komplett neue Seite. Hier haben alle beteiligten, zahlreiche Nachmittage außerhalb der regulären Dienstzeit aufgebracht, vielen Dank dafür. Besonders erwähnenswert ist, dass sich der ehemalige Kamerad aus der Löschgruppe Welver, Michael Juschka hier nicht nur eingebracht, sondern das Projekt aktiv beteiligt hat und den Jungs zur Seite stand, auch dafür ein herzliches Dankeschön.

Einige Anschaffungen sind uns wieder aus eigenen Mittel gelungen, neben acht weiteren Feldbetten haben wir zwei Zeltheizungen erworben. Damit wir unseren Lagerraum besser nutzen können wurde ein Regal angeschafft. Nachdem der Videodreh im Frühjahr vollendet war, stand für alle fest, eine eigen Videokamera muss her. Dieses haben wir realisiert und eine Actioncam mit zahlreichem Zubehör gekauft. Der erste Film des Pfingstzeltlager wurde damit gedreht, auch diese Werk kann ebenfalls bald auf der Homepage betrachtet werden. Natürlich hoffen wir, dass wir durch die ein oder andere Zuwendung dies auch in 2015 weiter fortführen können.

Damit alle Jugendliche auch in 2015 zahlreich mit Spaß und Freude zum Übungsabend kommen, werden wir wieder ein breit aufgestelltes Programm anbieten. Neben der Teilnahme am Zeltlager in Werl und der Möglichkeit an der Teilnahme des Sommerzeltlagers in Bad Malente, ist ein Ausflug zum Schlittenfahren ins Sauerland und der Besuch des Movie Parks wieder fest eingeplant. Ebenso steht die Abnahme der Jugendflamme auf dem Dienstplan.
Bei allen Jugendwarten, Betreuern, Helfern und Unterstützern der Gruppe Welver, möchten wir uns nochmal recht herzlich bedanken. Wir sind auf euch alle angewiesen, damit die Nachwuchsförderung auch in dem kommenden Jahr für die Feuerwehr Welver erfolgreich bleibt.


Der Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Gruppe Welver für das Jahr 2013

Die Jugendfeuerwehr Welver startete im Januar mit 14 Jugendlichen in ein ereignisreiches, sowie abwechslungsreiches Jubiläumsjahr. Aktuell haben wir neben einem Mädchen, 15 Jungen als Mitglieder. Zum ersten Dienstabend im Januar wird ein weiter Jugendliche zur Gruppe hinzukommen. Wir können somit festhalten, dass wir von Nachwuchssorgen weiterhin nicht betroffen sind. Die Jugendgruppe wird von drei Jugendwarten, Meinolf Haarmann, Max Schanzmann und Christian Kruse geleitet. Zur Unterstützung steht Matthias Hölter, als Betreuer tatkräftig zur Seite. Einmal im Monat findet in der Turnhalle der Hauptschule unser Dienstsport statt, dieser wird vom Übungsleiter Helmut Klauke absolviert. Oberstes Ziel ist  hier das Erlangen des Deutschen Sportabzeichens.

 Die Jugendgruppe trifft sich jeden Freitag in der Zeit von 17:30 - 19 Uhr am Jugendraum in der Bernhard Hohnkamp Schule bzw. am Gerätehaus Welver, zum Dienstabend. Im Kalenderjahr 2013 wurden 57 Dienstabende abgehalten, darunter wurde 9-mal Dienstsport absolviert. Insgesamt wurden von den Jugendlichen 2646 Übungsstunden vollbracht.  Die abgeleistete Gesamtstundenzahl der Übungsabende teilen sich in 1176 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung und 1470 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Somit wurde auch die Zielvorgabe übertroffen, dass 50% der Dienste aus dem Themenbereich Feuerwehr und 50%  aus Jugendarbeit bestehen sollte. Zu den Übungsabenden kommen, für die Jugendwarte und Betreuer, noch 226 Stunden für die Vor-  und Nachbereitung der Dienstabende und 24 weiter Stunden für Sitzungen auf Kreisebene hinzu.

 Im Jahr 2013 sind wieder zwei Mitglieder von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr überstellt worden. Seit der Gründung im Jahre 2008 sind es nunmehr 11 Kammeraden, die den Weg in die Löschgruppen des ersten Zuges gefunden haben. Von diesen Kammeraden sind sieben nach Welver, einer nach Scheidingen und drei nach Flerke gegangen. Alle Kammeraden die auf Grund der Altersgrenze von 18 Jahren ausgeschieden sind, haben erfolgreich Ihre Tätigkeit in der Feuerwehr Welver aufgenommen. Leider haben auch zwei langjährige Mitglieder der Jugendfeuerwehr, wegen eines Wohnortwechsels, die Gruppe verlassen.

 Im April folgten wir gerne der Einladung von den Kammeraden aus Borgeln. Hier wurde die Eröffnung der zweiten Jugendgruppe gefeiert. Zu diesem Anlass überreichte uns der Bürgermeister Herr Teimann ein weiteres Mannschaftszelt, welches für die Unterbringung der Jugendlichen bei Zeltlagern dringend benötigt wurde.

 Im Jahr 2013 nahmen wir wieder am traditionellen Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Soest teil. Ausrichter war diesmal die Jugendfeuerwehr Rüthen. Auf Grund der Fahrzeugsituation stand kein MTF zu Verfügung, aber auch hier fand sich schnell und unkompliziert eine Lösung, beide Jugendgruppen reisten gemeinsam in einem angemieteten Bus an. Neben den Wettkämpfen und dem Geländespiel stand hier an den vier Tagen Spiel und Spaß bei sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen auf dem Programm.

 Im Oktober feierten wir ausgiebig unseren fünften Geburtstag. Neben den Eltern zählte unser Bürgermeister, die Wehrführung und weitere Führungskräfte des 1. Zuges zu unseren Gästen. Alle ehemaligen Mitglieder der Jugendfeuerwehr folgten ebenfalls unserer Einladung. Daniel Sommer, der vier Jahre die Jugendfeuerwehr als stellv. Jugendwart begleitete, erhielt an diesem Tag seine Entlassungsurkunde. Max Schanzmann, der seit Jahren als Betreuer schon tätig war, wurde anschließend in dieses Amt als Nachfolger befördert. Nach dem offiziellen Teil konnten sich alle Gäste den renovierten und neu gestalteten Jugendraum ansehen. Damit  sich jeder ein Bild von dem Erlernten bei den Übungsabenden machen konnten, wurde eine Einsatzübung fast realitätsnah vorgeführt.

 Neben den regulären Dienstabenden, fanden Spiel- und Grillnachmittage, Ausflüge zum Schwimmen, ein Erste Hilfe Kurs, die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung und der Besuch im Movie Park statt. Ebenfalls unternahmen wir einen tollen Ausflug ins Sauerland zum Schlittenfahren. Wir waren Wegweiser beim Sattelfest, den 5 am Tag Marathon und dem Dörferlauf. Der Besuch vom  Nikolaus, auf unserer Weihnachtsfeier, beendete das erfolgreiche Jahr 2013.

 Damit wir unser erlerntes Wissen auf den vielen Übungsabenden auch bei Prüfungen unter Beweis stellen konnten, reisten wir zur Abnahme für die Jugendflamme nach Ense und zur Leistungsspange nach Werne. Nach vielen Sonderübungsabenden, einem sehr langen Prüfungstag mit zahlreichen Herausforderungen, bekam acht Jugendfeuerwehrmitglieder das höchste Leistungsabzeichen in der Jugendfeuerwehr verliehen.

 Einige Anschaffungen sind uns wieder aus eigenen Mittel gelungen, neben einer Beamerleinwand, einem Soundsystem und Gardienen für den Jugendraum, konnten wir weitere Feldbetten erwerben. Natürlich hoffen wir,  dass wir durch die ein oder andere Zuwendung dies auch in 2014 weiter fortführen können. Ein Beamer für die theoretische Ausbildung steht ganz oben auf unserem Wunschzettel.

 Damit alle Jugendliche auch in 2014 zahlreich mit Spaß und Freude zum Übungsabend kommen, werden wir wieder ein breit aufgestelltes Programm anbieten. Neben der Teilnahme am Pfingstzeltlager in Lippstadt, ist ein Ausflug zum Schlittenfahren ins Sauerland, wenn den der Schnne noch fällt und der Besuch des Movie Parks fest eingeplant. Ebenso steht die Abnahme der Jugendflamme auf dem Dienstplan.

Bei allen Helfern und Unterstützern der Jugendfeuerwehr, möchten wir uns nochmal recht herzlich bedanken. Wir sind auf euch alle angewiesen, damit die Nachwuchsförderung  auch in dem kommenden Jahr für die Feuerwehr Welver erfolgreich bleibt.

 


 Der Jahresbericht der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Welver für das Jahr 2012

Die Jugendfeuerwehr Welver startete im Januar mit 18 Jugendlichen in ein ereignisreiches sowie abwechslungsreiches Jahr. Aktuell haben wir neben einem Mädchen, 14 Jungen als Mitglieder. Zum ersten Dienstabend im Januar werden zwei neue Jugendliche zur Gruppe hinzukommen. Wir können somit festhalten, das wir von Nachwuchssorgen nicht betroffen sind. Die Jugendgruppe wird von drei Jugendwarten, Meinolf Haarmann, Daniel Sommer und mir, Christian Kruse geleitet. Zur Unterstützung stehen zwei weitere Betreuer Matthias Hölter und Max Schanzmann tatkräftig zur Seite. Auch die Fortbildung wurde nicht außer Acht gelassen, so besuchten die beiden Betreuer erfolgreich den Mehrtageslehrgang zum Jugendgruppenleiter. Ebenso nahmen wir an Hygieneschulungen und Suchtseminare teil. Einmal im Monat findet in der Turnhalle der Hauptschule unser Dienstsport statt, dieser wird vom Übungsleiter Helmut Klauke absolviert. Oberstes Ziel ist hier, das Erlangen des Deutschen Sportabzeichens. Um unsere Internetpräsenz kümmern sich aktuell 3 Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr und der Webmaster. Wir freuen uns durch diese Hilfe, immer neue Fotos und Beiträge auf der Internet-und Facebook Seite zu veröffentlichen.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitag in der Zeit von 17:30 - 19 Uhr am Gerätehaus in Welver zum Dienstabend. Im Kalenderjahr 2012 wurden 53 Dienstabende abgehalten, darunter wurde 9 mal Dienstsport absolviert. Insgesamt wurden von den Jugendlichen 1371 Übungsstunden vollbracht. Die abgeleistete Gesamtstundenzahl der Übungsabende teilen sich in 711 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung und 660 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Somit wurde auch die Zielvorgabe erfüllt, dass 50% der Dienste aus dem Themenbereich Feuerwehr und 50% aus Jugendarbeit bestehen sollte. Zu den Übungsabenden kommen, für die Jugendwarte und Betreuer, noch 164 Stunden für die Vor- und Nachbereitung der Dienstabende und 22 weiter Stunden für Sitzungen auf Kreisebene hinzu.

Bis Ende Dezember werden wieder zwei Mitglieder von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr überstellt. Seit der Gründung im Jahre 2008 sind es nunmehr 9 Kammeraden, die den Weg in die Löschgruppen des ersten Zuges gefunden haben. Von diesen Kammeraden sind sechs nach Welver, einer nach Scheidingen und zwei nach Flerke gegangen. Alle Kammeraden die auf Grund der Altersgrenze von 18 Jahren ausgeschieden sind, haben erfolgreich Ihre Tätigkeit in der Feuerwehr Welver aufgenommen. Unsere Quote bei den Übertritten liegt somit bei 100%. Dies ist ein herausragendes Ergebnis und nicht selbstverständlich. Ich bin mir sicher, daß wir nicht alle Kammeraden ohne die Jugendfeuerwehr für das Ehrenamt gewonnen hätten. Somit ist und bleibt die Jugendgruppe eine tragende Säule um talentierten und engagierten Nachwuchs für die Feuerwehr Welver zu bekommen.

Auch in 2012 nahmen wir wieder am traditionellen Pfingszeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Soest teil. Ausrichter war diesmal die Jugendfeuerwehr Lippetal Herzfeld. Am Freitag brachen wir mit einer Vielzahl unserer Jugendlichen in zwei MTF und dem vollgepacktem GW Logistik in die Nachbargemeinde auf. Alle Eltern und aktive Kammeraden, die uns dort besuchten, konnten unser neues Mannschaftszelt bewundern. Dieses haben wir aus eigenen Mittel Ende 2011 angeschafft und feierte dort Premiere. Neben den Wettkämpfen und dem Geländespiel stand hier an den vier Tagen Spiel und Spaß bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Programm. Nicht nur zahlreichen Wasserbomben und ungewollten besuchen in Planschbecken führte zur willkommenden Abkühlung, sondern auch das Eis, welches der Wehrführer bei seinem Besuch mitgebracht hatte.

Neben den regulären Dienstabenden, fanden Grillnachmittage, Ausflüge zum Schwimmen, Radtouren, die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung und der Besuch im Movie Park statt. Hier erlebten wir bei viel Regen spannende Stunden in Achter- und Wasserbahnen sowie unterhaltsamen Shows. Ebenso waren wir Wegweiser beim Sattelfest, den 5 am Tag Marathon und den Buchenwaldlauf.

Damit wir unser erlerntes Wissen auf den vielen Übungsabenden auch unter Beweis stellen konnten, reisten wir zur Abnahme der Jugendflamme nach Erwitte. Hier haben die Jugendliche die Prüfungen in folgenden Leistungsstufen erfolgreich abgelegt: zwei in Stufe eins, vier in Stufe zwei und einer in Stufe drei.

Einige Anschaffungen sind uns wieder aus eigenen Mittel gelungen, neben Bälle und Fußballtore konnten wir weitere Feldbetten erwerben. Natürlich hoffen wir, dass wir durch die ein oder andere Zuwendung diese auch in 2013 weiter fortführen können. Es wäre schön, wenn wir ein zweites Mannschaftszelt realisieren könnten. Tipps und Anregungen zur Finanzierung nehme ich gerne entgegen.

Unser bekanntes Platzproblem, wurden im Herbst endlich gelöst. Die Jugendfeuerwehr Welver bekam nun den lang ersehnten, eigenen Jugendraum. Dieser befindet sich in der Bernhard Honkamp Grundschule auf dem Finkenweg. Als erstes wurden die Umkleidespinte aus dem viel zu kleinen Kellergang des Spritzenhauses, in den neuen Raum transportiert. Das Gedränge vor und nach jedem Dienstabend, gehört nun der Vergangenheit an. Leider brauchte der Raum beim Einzug nicht nur einen neuen Anstrich sondern war komplett leer, es stand für uns kein Mobiliar zu Verfügung. Der evangelische Pfarrer Klapetz erfuhr von der Situation und spendete uns bestens erhaltene Holzstühle und sogar Tische. Es sind hier noch einige Renovierungsarbeiten zu absolvieren, welche wir bis Februar abgeschlossen haben wollen.

Damit alle Jugendliche auch in 2013 mit Spaß und Freude zum Übungsabend kommen, werden wir wieder ein breit aufgestelltes Programm anbieten. Neben der Teilnahme am Pfingstzeltlager in Rüthen, ist ein Ausflug zum Schlittenfahren ins Sauerland und der Besuch des Movie Parks fest eingeplant. Ebenso steht die Abnahme der Jugendflamme in Ense sowie die Abnahme der Leistungsspange in Bad Lippspringe auf dem Dienstplan. Sicherlich werden wir unseren fünften Geburtstag auch gebührend feiern.

Bilder aus dem Jahr 2012 findet ihr in unserer Bildergalerie
 

Bei allen Helfern und Unterstützern der Jugendfeuerwehr, möchten wir uns nochmal recht herzlich bedanken. Wir sind auf euch alle angewiesen, damit die Nachwuchsförderung auch in den kommenden Jahr für die Feuerwehr Welver erfolgreich bleibt.


 Der Jahresbericht der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Welver für das Jahr 2011

Die Jugendfeuerwehr startete 2011 mit 20 Jugendlichen davon waren 19 Jungen und 1 Mädchen dazu kam noch ein Betreuer. Im Laufe des Jahres sind 5 Mitglieder in die Aktive Wehr gewechselt. 
Die Jugendgruppe bekam 2 Neuzugänge und bestand somit zum Ende des Jahres aus 17 Mitglieder davon ein Mädchen desweiteren 3 Jugendwarten und 2 Betreuern.

Die geleisteten Übungsstunden teilen sich wie folgt auf in:

544 Std. Feuerwehrtechnische Ausbildung
552 Std. allgemeine Jugendarbeit
164 Std. verbrachten die Jugendwarte und Betreuer mit Vor- und Nachbereitungen,sowie 28 Stunden mit Sitzungen auf Kreisebene.

 
Aktionen im Jahr 2011:

Besuch des Pfingstzeltlagers 2011 in Anröchte: Von Freitag 14:00 Uhr bis Pfingstmontag 18:00 Uhr
Absprerren beim Buchenwaldlauf in Welver
Absperren  beim 5 am Tag Marathon in Welver
Einen Tagesausflug zum Flughafen Düsseldorf zur besichtigung der Flughafenfeuerwehr
Ausrichten der Jugendflamme am Gerätehaus in Welver für die Jugendgruppen aus: Werl,Wickede,Ense und Echthausen

Aus der Jugendfeuerwehr Welver nahmen 3 Jugendliche an der Stufe 3, 8 Jugendliche an der Stufe 2 und 4 Jugendliche an der Stufe 1 teil,alle haben mit Erfolg bestanden.

Im Jahr 2011 wurden für das Pfingstzeltlager 10 Feldbetten und zum Ende des Jahres das erste Unterkunfts- und Mannschaftszelt aus eigenden Mitteln gekauft


Bilder aus dem Jahr 2011 findet ihr in unserer Bildergalerie

Bei allen Helfern und Unterstützern, der Jugendfeuerwehr möchten wir uns nochmal rechtherzlich bedanken. Wir sind auf euch alle angewiesen,damit die Nachwuchsförderung auch im kommenden Jahr für die Feuerwehr Welver so erfolgreich bleibt und hoffen weiterhin auf eure Tatkräftige Hilfe und Unterstützung.

 


 16.08.2009 Große Gründungsfeier der Jugendfeuerwehr Welver

"Großer Schritt in die richtige Richtung"

Gründungsfeier im Gerätehaus am Finkenweg lockte viele Gäste – Vorführungen gaben Einblicke in das Können der Wehr - Nachwuchstruppe wird von zwölf auf 20 Plätze vergrößert – Junge Leute aus dem Bereich des ersten Löschzuges können mitmachen Lange Zeit mussten sich in Welver all jene Jugendliche gedulden, die mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr den Weg eines freiwilligen Feuerwehrmannes einschlagen wollten. Chro 1

Als einzige Gemeinde im Kreisgebiet wies Welver keine Jugendfeuerwehr auf – und das trotz vieler Anfragen und erheblicher Nachwuchssorgen. So freute es die Verantwortlichen der Wehrführung umso mehr, als das sechsjährige Tauziehen mit der Gemeinde 2008 ein Ende fand. Bereits im Oktober begannen die ersten zwölf Jugendfeuerwehrmänner im Alter von zwölf bis 16 Jahren mit ihren Übungen – bis zur offiziellen Gründungsfeier mussten sie sich allerdings noch bis zum letzten Sonntag gedulden.

Chro 2

Der Umfang der der Feierlichkeiten entschädigte jedoch sowohl die anwesenden Feuerwehrkräfte aller Altersklassen, als auch die zahlreichen Gäste für dieses lange Warten.

Los ging es am Morgen mit einem Festakt im Welveraner Gerätehaus. Ein Großteil der anwesenden Gäste aus Politik, den Kirchengemeinden und den Reihen der hiesigen Löschgruppen überbrachte persönlich die Glückwünsche für die Jungfeuerwehrmänner und betonte die große Bedeutung und den Wert dieser Art der Nachwuchsarbeit für die Gemeinde.

Chro 3 

So wurde denn auch gleich verkündet, dass zukünftig nicht nur die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze in der Jugendfeuerwehr bis zum Jahresende auf 20 erhöht wird, sondern diese Plätze darüber hinaus nicht mehr nur für Jugendliche aus dem Zentralort zur Verfügung stehen. Zwar könne man derzeit aus organisatorischen Gründen noch nicht das gesamte Gemeindegebiet abdecken, jedoch würden nun zumindest die umliegenden Orte des ersten Löschzuges berücksichtigt, hieß es.

Das Außengelände des Gerätehauses wurde ebenfalls für die Feierlichkeiten genutzt, allerorts bestand die Möglichkeit sich über Ausrüstung und Arbeit der Feuerwehr zu informieren oder selbst aktiv zu werden. Die Gäste wurden kurzerhand zu Feuerwehrmännern und halfen mit, einen Probe-Brand zu löschen. Zudem ermöglichte die Drehleiter der Bad Sassendorfer Wehr so manchem Besucher einen ungewohnten Blick auf Welver. Wie schon eine geringe Menge Wasser bei brennendem Öl zur so genannten Fettexplosion führt und weshalb man keine Spraydosen ins Feuer werfen sollte, veranschaulichten die Mitglieder der Löschgruppe Welver in gleich mehreren, spektakulären Vorführungen. 

 Doch auch die eigentlichen Hauptakteure bekamen mehrfach die Gelegenheit ihr bislang erlangtes Können unter Beweis zu stellen und zeigten schnell, dass viele der Handgriffe schon jetzt perfekt eingeübt sind. Und auch auf die baldige Verstärkung für ihre Reihen und die Möglichkeit, ihr Wissen weiterzugeben, freuten sich die Jungfeuerwehrmänner bereits jetzt – „der beste Beweis dafür, dass man mit der Gründung einer eigenen Jugendfeuerwehr einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht hat“, hieß es.

  © Text: Florian Starb, Soester Anzeiger

 


 17.10.2008 Gründung der Jugendfeuerwehr Welver

  

Am Abend des 17.10.2008 war es endlich so weit. Nach 6 Jahren Tauziehen mit der Gemeinde, wurde die Jugendfeuerwehr Welver vom Gemeinde Wehrführer Rüdiger Pannock gegründet. An diesem Abend trafen sich um 17:30 Uhr die ersten 12 Kinder mit Ihren Eltern im Gerätehaus Welver. Bevor sich die einzelnen Jugendwarte vorstellen konnten, wurden die Anwesenden von Rüdiger Pannock begrüßt. 

  

Die Führung der Jugendfeuerwehr hat der Brandinspektor Meinolf Haarmann (Löschgruppe Welver) übernommen. Bei dieser Aufgabe, wird Haarmann von Christian Kruse (Löschgruppe Welver) und Daniel Sommer (Löschgruppe Scheidingen) unterstützt. Die ersten jugendlichen der Feuerwehr Welver sind: Luis Aschoff, Johannes Bergmann, Joachim Dörendahl, Christoph Haarmann, Jens Haarmann, Robin Hölter, Patrick Juschka, Jannis Klapetz, Louisa Kramen, Lucas Kramen, Magnus Potthoff und Kilian Steinhoff.

  

Die Jugendfeuerwehr trifft sich von jetzt an jeden Freitag um 17:30 Uhr im Gerätehaus Welver. Neben dem Umgang mit Feuerwehrtechnischen Geräten, stehen auch Spiel und Sport auf dem Stundenplan. Um die erste Einsatzkleidung der Jugend zu beschaffen, stellte die Gemeinde Welver einen Betrag von 3.000 Euro zur Verfügung.

Das Jahr 2016 war ein erfolgreiches, ereignisreiches sowie abwechslungsreichesJahr.  Die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Welver startete im Januar mit  17 Jugendlichen, im Laufe des Jahres konnten wir vier neue Neuaufnahmen verzeichnen. Aktuell besteht die Jugendgruppe aus vier Mädchen und 14 Jungen.Leider konnten wir in diese Jahr  wieder einmal nicht jeden Aufnahmegesuch sofort erfüllen, da die Kapazitäten durchweg ausgeschöpft waren. Somit mussten sich einige erst in die Warteliste einreihen.Da wir mehr Eintrittswünsche wie Teilnehmerplätze haben, besteht bei uns glücklicherweise keine Nachwuchssorge.Geleitet wird die Jugendgruppe von Christian Kruse, Max Schanzmann und Mathias Hölter. Zu den  beiden Betreuer, Johannes Bergmann und Christoph Haarmann, kam im laufenden Jahr noch Magnus Potthoff aus der Löschgruppe Welver hinzu. Magnus begann als Jugendlicher ebenfalls in der Jugendfeuerwehr Welver und unterstützt uns nun aktiv und äußerst motiviert in der Jugendarbeit. Einmal im Monat findet an der Bördehalle bzw. in der Turnhalle unser Dienstsport statt, dieser wird vom Übungsleiter Helmut Klauke absolviert.  Neben verschiedene Ballsportarten steht hier die Vorbereitung für den sportlichen Teil im Pfingstzeltlager und zur Leistungsspange im Focus.Treffpunkt ist jeden Freitag unser Jugendraum in der Bernhard Hohnkamp Schule. In der Zeit von 17:30 - 19:00 Uhr findet unser Dienstabend an der Bördehalle oder am Gerätehaus Welver statt. Im Kalenderjahr 2016 wurden insgesamt 50 Dienstabende abgehalten, darunter wurde 6 mal Dienstsport absolviert. 2462 Übungsstunden wurden von den Jugendlichen vollbracht, dies sind wieder einmal 165 Stunden mehr als im Vorjahr. Die abgeleistet Gesamtstundenzahl der Übungsabende teilen sich in 1272 Stunden für feuerwehrtechnische Ausbildung und 1190 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf. Zu den Übungsabenden kommen, für die Jugendwarte und Betreuer, noch 428 Stunden für die Vor-  und Nachbereitung der Dienstabende und 29 weiter Stunden für Sitzungen auf Kreis- und Gemeindeebene hinzu.In diesem Jahr konnten wir. Dominik Weiss, Julian Grüne und Alexander Biegenin die aktive Wehr überstellen Alle drei haben ihren Dienst in der Löschgruppe Welver angetreten und mittlerweile sogar erfolgreich das 2. Modul der Grundausbildung abgeschlossen. 
Seit dem Gründungsjahr 2008 sind es nunmehr 20 Kammeraden, die ihren Weg in die Löschgruppen des ersten Zuges gefunden haben. Von diesen Kammeradensind 13 nach Welver, drei nach Scheidingen, drei nach Flerke und einer nach Klotingen gegangen. Alle Kammeraden die auf Grund der Altersgrenze von 18 Jahren ausgeschieden sind, haben erfolgreich Ihre Tätigkeit in der Feuerwehr Welver aufgenommen. Eine weite Anreise hatten wir dieses Jahr zum Pfingstzeltlager, per MTF und Anhänger reisten wir nach Rüthen, in den östlichsten Teil des Kreisgebietes. Die15 mitgereisten Jugendlichen zeigten bei den Wettkämpfen und dem Geländespiel ein sehr gute Leistung. Neben der Platzierung im oberen Drittel wurden wir erstmalig "Gemeindemeister". Leider setzte wieder einmal kurz vor dem Abbau der Regen ein und unserer Zelte mussten vor dem Einlagern erst wieder in der Bördehalle zum trocknen und reinigen aufgebaut werden. Viele aktiven Mitgliedern der verschiedenen Löschgruppen, boten sofort Hilfe an. Nochmals vielen Dank dafür.Neben den regulären Dienstabenden zum Thema Feuerwehrtechnik, in dem Löschangriffe, Einsatzübungen und viele Nassübungen absolviert wurden, fanden Film-, Spiel-, und Grillnachmittage statt. Wir absolvierten einen Ausflug in den Kletterpark Soest und unternahmen Ausflüge zum Schwimmen, in unterschiedlichen Freizeitbäder. Einen kompletten Samstag  bildeten wir uns zum Thema Erste Hilfe weiter. Wir besichtigten die Atemschutzstrecke im Rettungszentrum Soest und haben  an der Jahresdienstbesprechung in der Bördehalle teilgenommen. Ebenso waren wir Wegweiser beim Sattelfest und unterstützten die Löschgruppe Welver bei der jährlichen Hydrantenpflege. Natürlich gab es für alle Daheimgebliebenen in den Sommerferien wieder zusätzliche Dienstabende.  Zum Jahresabschluss verbrachten wir unsere Weihnachtsfeier auf der Bowlingbahn in Soest. Zur Abnahme der Jugendflamme reisten wir nach Wickede hier wurde das erlernte Wissen der vielen Übungsabenden in drei unterschiedlichen Leistungsstufen abgefragt. Alle Teilnehme fuhren mit erfolgreich bestandener Prüfung wieder nach Hause. Auf unserer Jahreshauptversammlung können wir dann Urkunden für  fünf Mal der Stufe eins, drei Mal Stufe zwei und drei Mal Stufe drei verleihen.Die jährliche Jahresabschlussübung der gesamten Jugendfeuerwehr Welver wurde in diesem Jahr von uns ausgerichtet. Auf dem Hof Arndt musste ein 
Scheunenbrand bekämpft und vermisste Personen gerettet werden. Unter fast realistischen Bedingungen teilten die kleinen Einsatz- und Abschnittsleiter die fast 50 Teilnehmer Gruppenübergreifend ein. Im Focus dieser Großübung stand die Kameradschaft und die Zusammenarbeit untereinander. Dies wurde beim anschließenden Grillnachmittag am Gerätehaus weiter intensiviert. Sicherlich zählt die Abnahme der Leistungsspange zum Highlight des Jahres 2016. Nach dem wir viele Dienstabende zur Prüfungsvorbereitung verbracht hatten, reisten wir mit einer Gruppe nach Drensteinfurt. Hier zeigten die abnahmeberechtigten eine äußerst disziplinierten Auftritt und erzielten mit 18 Gesamtpunkte ein gigantisches Ergebnis. Selbst der in der Vorbereitung selten geschaffte Staffellauf wurde auf Anhieb gemeistert. Neun Jugendliche konnten am Ende eines langen Tages die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr in Empfang nehmen und diese zukünftig mit Stolz am Dienstrock tragen.Wieder einmal ist es uns gelungen aus eigenen Mitteln zahlreiche Anschaffungen zu realisieren. Alle Jugendlichen und Betreuer wurden mit einembedruckten Sweatshirt ausgestattet. Somit können wir jetzt auch an den kalten Tagen unsere Feuerwehrzugehörigkeit nach außen zeigen. Für das jährliche Zeltlager fehlten immer noch ein paar stabile Feldbetten auch diese wurden angeschafft. Der Bollerwagen erhielt einen Aufbau zum Musikwagen und unsereSpielsammlung wurde um einige Gesellschaftsspiele erweitert. Natürlich hoffen wir,  dass wir durch die ein oder andere Zuwendung dies auch in 2017 weiter fortführen können. Damit es auch in 2017 nicht langweilig wird und alle mit Spaß und Freude zum Übungsabend kommen, werden wir wieder ein breit aufgestelltes Programm anbieten. Natürlich nehmen wir wieder am Zeltlager in Soest teil, wollen bei Schneefall zum Schlittenfahren ins Sauerland. Eine Ausfahrt mit der Werler Drehleiter und der Besuch eines Eishockeyspiel soll realisiert werden. Ebenso steht die Abnahme der Jugendflamme in Welver auf dem Dienstplan.
Bei allen Jugendwarten, Betreuern, Helfern, Unterstützern sowie Förderer der Gruppe Welver, möchten wir uns nochmals recht herzlich bedanken. Wir sind auf euch alle angewiesen, damit wir die Jugendlichen für unserer tolles Ehrenamt begeistern können. Mit dem zahlreichen Übertritt in die aktive Wehr zeigt sich jedes Jahr wie wichtig unserer Jugendarbeit ist. Mit allem Engagementsichern wir heute schon den Brandschutz von morgen.Mit kameradschaftlichem GrußChristian Kruse                                                                                                        Jugendwart der Gemeinde Welver

Copyright © 2017 Jugendfeuerwehr Welver